DIE MEDIZINISCH-TECHNISCHE AUSSTATTUNG DER PRAXIS

Blick in ein Behandlungszimmer
  • Hygienemanagement: Aufbereitung sämtlicher sterilisierbarer Instrumente gemäß aktuellster Richtlinien des Robert-Koch-Institutes mittels validierter Verfahren im Thermodesinfektor und Klasse-B-Sterilisator
  • Durchführung aller Behandlungen unter Verwendung von Lupenbrillen
  • Intraoralscan für die Herstellung von Zahnersatz (ohne Abformung)
  • Herstellung von hochwertigem Zahnersatz und Schienen mittels CAD/CAM bzw. 3D-Druck im praxiseigenen Labor
  • Digitale Volumentomografie (DVT, 3D-Röntgen)
  • hochauflösendes digitales Röntgen (Strahlenreduktion)
  • intraorales Röntgen in allen Behandlungszimmern
  • CT- oder DVT- basierte 3-D-Planung implantologischer und oralchirurgischer Behandlungen
  • Intraoralkamera in den Behandlungsräumen
  • Aufbereitung von Wurzelkanälen mit hochflexiblen Feilensystemen unter Verwendung von computergesteuerten drehmomentbegrenzten Schrittmotoren
  • elektrometrische Bestimmung der Wurzelkanallänge und ausnahmslose Verwendung von Kofferdam bei jeder Wurzelkanalbehandlung
  • thermoplastische dreidimensionale Wurzelfüllungen
  • Anwendung von Pulverstrahl- und Ultraschallgeräten der neuesten Generation in der Parodontitistherapie und Nachsorge
  • Piezosurgery®: Einsatz von Ultraschallinstrumenten für gewebeschonendere oralchirurgische Operationen
  • Anwendung von mikrochirugischem Instrumentarium und mikrochirurgischen Operationstechniken in der Implantologie und Parodontalchirurgie
  • Einsatz eines Elektrochirurgiegeräts für Weichgewebsschnitte ohne Blutung
  • Operationen in Intubationsnarkose oder Sedierung im praxiseigenen Eingriffsraum (in Kooperation mit einem Facharzt für Anästhesie)